Warum sinkt der Wert von Bitcoin und anderer Kryptowährungen?

Obwohl der Kurs von bitcoin sich nach der letzten Woche teilweise erholt hat, bleibt die digitale Währung weit von seinem Hoch von fast $65,000 entfernt.

Die extreme Volatilität, die das Aufkommen von Bitcoin in den letzten Jahren geprägt hat, war in vollem Umfang zu sehen, als der Kur Anfang des Monats um 29 % einbrach, nachdem die Finanzaufsichtsbehörden in China inländischen Banken und anderen Finanzinstituten die Unterstützung von Bitcoin verboten hatten. Das schließt die Verarbeitung von Zahlungen, die Erlaubnis für Kunden, Bitcoin auf ihren Konten zu halten, und den Umtausch von Bitcoin in Yuan oder eine andere Währung ein.

Solche Achterbahnfahrten bei Bitcoin und anderen Kryptowährungen, die in letzter Zeit ebenfalls ins Schwanken geraten sind, werfen Fragen über ihre Risiken als Investitionen und ihre Lebensfähigkeit als Finanzanlagen auf. In diesem Beitrag erklären wir, was Sie wissen sollten.

Was ist mit dem Kurs passiert?

In einer Erklärung vom 18. Mai, die auf der Website der chinesischen Bankenvereinigung veröffentlicht wurde, hieß es, dass Finanzinstitutionen aufgrund der Volatilität digitaler Währungen „entschieden davon absehen“ sollten, Dienstleistungen anzubieten.

Nach der Ankündigung fielen fast alle Kryptowährungen stark im Kurs. Laut Coindaten – Kurse & Prognosen stürzte der Kurs von Bitcoin auf $30,202, bevor er sich auf $38,038 erholte, ein Rückgang von 12 % an diesem Tag. Die meisten Kryptowährungen verloren zwischen 7 % und 22 % ihres Wertes und die Aktien von Coinbase fielen um 5,4%.

Außerdem war China nicht das einzige Land, das die Kryptowährung im Auge behielt. Viele Banken im Nahen Osten haben auch den Handel mit Bitcoin gesperrt, während US-Regulierungsbehörden dazu geneigt scheinen, Cryptocurrencies stärker zu überwachen. Am Donnerstag sagte das US-Finanzministerium, dass es von Unternehmen verlangen würde, jede Bitcoin-Zahlung über $10.000 zu melden, unter Berufung auf eine Bemühung, gegen Steuerhinterziehung vorzugehen.

Der Wert von Bitcoin kann sich in einem kurzen Zeitraum um Tausende von Dollar ändern. Am letzten Handelstag des Jahres 2020 schloss Bitcoin knapp unter $30.000. Mitte April flirtete er mit $65.000. Danach schwankte der Preis mit einigen bemerkenswerten Ausschlägen, bevor er letzte Woche eine deutlich negative Wendung nahm.

Wie Bitcoin funktioniert

Bitcoin ist eine digitale Währung, die nicht an eine Bank oder Regierung gebunden ist und es den Nutzern erlaubt, Geld anonym auszugeben. Benutzer „minen“ die Währungen, indem sie Rechenleistung zur Verfügung stellen, um die Transaktionen anderer Benutzer zu verifizieren. Im Gegenzug erhalten sie Bitcoins. Die Währungen können sogar auf Marktplätzen im Tausch gegen US Dollar und andere Währungen gehandelt werden. Einige Unternehmen nehmen Bitcoin als Zahlungsmittel an und einige Finanzinstitute erlauben sie in den Portfolios ihrer Kunden, aber insgesamt ist die Akzeptanz im Mainstream noch begrenzt.

Bitcoins sind authentifizierte Zeilen eines Binärcodes, die von einem Besitzer zum anderen übertragen werden. Transaktionen können anonym durchgeführt werden, was die Währung sowohl bei Libertären als auch bei Technikbegeisterten, Spekulanten – und Kriminellen – beliebt macht.

Bitcoins müssen in einer digitalen Brieftasche gespeichert werden, entweder online über eine Börse wie Coinbase oder offline auf einer Festplatte mit spezieller Software. Laut Coinbase sind jedoch etwa 18,7 Millionen Bitcoins im Umlauf, wobei nur 21 Millionen jemals gemined wurden. Der Grund dafür ist unklar, und wo all die Bitcoins sind, bleibt eine Vermutung.

Spielt Elon Musk hier eine Rolle?

Ja, und zwar eine ziemlich große. Musk gab im Februar bekannt, dass sein Elektroautounternehmen Tesla $1,5 Milliarden in Bitcoin investiert hat. Tesla hat im März begonnen, Bitcoin als Währung zu akzeptieren. Diese Aktionen trugen zum Anstieg des Bitcoin-Kurses bei, und Musk warb auch für die digitale Währung Dogecoin, deren Wert ebenfalls in die Höhe schnellte.

Allerdings hat Musk in nur kurzer Zeit den Kurs geändert. Er sagte letzte Woche, dass Tesla aufhören wird, Bitcoin wegen der möglichen Umweltschäden, die das Bitcoin Mining verursachen kann, zu akzeptieren. Die Ankündigung brachte Bitcoin unter $50.000 und schuf die Bedingungen für einen deutlichen Rückgang der meisten Kryptowährungen.

Mehrere Bitcoin-Fans stießen sich an Musks Argumentation. Ein anderer Milliardär, Mark Cuban, argumentierte, dass der Goldabbau wesentlich umweltzerstörerischer ist als der Bitcoin-Abbau.

Laut einer 2019 durchgeführten Studie der Technischen Universität München und des Massachusetts Institute of Technology emittiert das Bitcoin-Netzwerk die gleiche Menge an CO2 wie eine große westliche Volkswirtschaft. Eine Studie der University of Cambridge im vergangenen Jahr schätzte hingegen, dass im Durchschnitt 39 % des „Proof-of-Work“-Krypto-Minings mit erneuerbarer Energie, vor allem mit Wasserkraft, betrieben wurde.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: